Ibiza – Tipps für einen spannenden Urlaub

Ibiza Tipps für den Urlaub

Genauso wie die Berge, liebe ich das Meer und versuche mindestens einmal im Jahr Urlaub auf einer Mittelmeer- oder Kanareninsel zu machen. Dieses Jahr in den Pfingstferien war die Gelegenheit gut, wieder einen entspannten Urlaub mit meinem Sohn am Meer zu verbringen. Diesmal ging es auf die zweigrößte Balearen-Insel Ibiza. Auf den Schwesterinseln Mallorca und Menorca war ich schon mehrmals. Ibiza habe ich noch nicht gekannt, weil ich mich wegen ihres Rufes als Party- und Hippieinsel nicht hingezogen gefühlt habe. Dass Ibiza viel mehr als Partys und Hippiemärkte anzubieten kann, habe ich gleich nach der Ankunft erfahren.

Schon bei der Landung sieht man vom Flugzeugfenster aus, dass sich auf Ibiza unzählige Sandstrände und idyllische Buchten angesiedelt haben. Die kleine Insel ist ein perfektes Reiseziel für Badeurlauber und Familien.

Port de Sant Miquel – Strände und Sehenswürdigkeiten

Unser Ferienort Port de Sant Miquel liegt im Norden Ibizas. Vom Flughafen, der sich in der Nähe der Hauptstadt Eivissa befindet, sind es nur 25 km. Der kleine Ferienort liegt in einer kleinen, tief gezogenen Bucht. Der schmale, windgeschützte Sandstrand ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Direkt am Meer befinden sich zwei große Hotelanlagen. Die Blicke von oben auf die Bucht sind trotzdem grandios. Beim Spazierengehen und Laufen ist mir gelungen, ein paar schöne Bilder zu machen.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in der Nähe von Port de Sant Miquel sind die Tropfsteinhöhlen Cuevas Can Marça. Die wunderschönen Höhlen mit ihren schönen Stalaktiten und Stalagmiten, kleinen unterirdischen Seen und Wasserfällen sowie einer Lichtshow locken Touristen aus ganz Ibiza.

Vom Strand aus kann man eine kleine Wanderung zum Wehrturm Torre des Molar unternehmen. Zum Turm führen mehrere Wanderwege (nicht markiert). Ich habe den Turm beim Laufen ein paar Mal besucht und konnte traumhafte Blicke auf Port Sant Miquel und das Meer alleine genießen. Am letzten Urlaubstag habe ich dort mit meinem Freund einen herrlichen Sonnenuntergang erlebt.

Ca. 3 km von Port de Sant Miquel entfernt findet ihr einen weiteren malerischen Sandstrand mit kristallklarem Wasser, die Cala Benirras. Es gibt hier einige Restaurants, Bars und Geschäfte. Der Strand kann über die kleine Straße mit dem Auto oder Fahrrad erreicht werden. Am Vormittag und Abend war die Straße wenig gefahren. Ich bin einmal zum Strand gelaufen. Allerdings waren auf der Strecke viele Höhenmeter zu bewältigen. Zum Abkühlen eignete sich das kühle Wasser perfekt. An diesem Sonntagabend war ich hier nicht alleine. Ganz im Gegenteil. Es begann nämlich gerade eine Beachparty. Dies war auch die einzige Party auf Ibiza, die ich gesehen habe.

Portinatx und seine bezaubernden Strände

Die Felsküste um Port de Sant Miquel ist zwar sehr malerisch, aber es gibt dort nur zwei kleine Sandstrände. Mit unserem Mietwagen erreichten wir am zweiten Urlaubtag den Ferienort Portinatx, der sich im Nordosten Ibizas befindet. Hier findet ihr einige wunderschöne Sandstrände und Buchten.

Ca. 3 km westlich von Portinatx haben wir eine idyllische Bucht entdeckt, die Cala Xarraca. Der 100-m-breite Sandstrand mit kristallklarem Wasser ist ideal für Schnorchler. Die Bucht ist umgeben von Felsklippen und Pinienwäldern. Ein wunderschönes Fotomotiv stellt die vorgelagerte winzig kleine Felsinsel dar, die 100 m vom Strand entfernt ist und von guten Schwimmern leicht erreicht werden kann. Direkt am Strand hat sich ein Restaurant angesiedelt, an dem auch Liegen und Schirme geliehen werden können.

In dieser traumhaften Szenerie verbrachten wir einen halben Tag. Mein Sohn hatte viel Spaß beim Schnorcheln. Mein Freund kraulte wiederum gute zwei Kilometer im Rahmen seiner Vorbereitung zum Ironman Maastricht im August. Mir wurde irgendwann am Strand zu langweilig, deshalb machte ich eine Entdeckungstour. Beim Laufen auf der wenig befahrenen Straße nach Portinatx besuchte ich zwei andere malerische und ruhige Buchten, die Cala Xucla und Cala Xuclar.

Der Lauf auf der asphaltierten Straße bei der Hitze machte jedoch nicht so viel Spaß und nach zwei Kilometer drehte ich um. Am Ende wanderte ich auf den Felswegen oberhalb des Strandes. Von dort aus hat man einen grandiosen Blick auf die Cala Xarraca und die winzig kleine Felsinsel. Dort erkannte ich auf dem Felsen meine beiden Männer, was ich überhaupt nicht erwartete. Im ersten Moment war ich etwas besorgt, dann beruhigte ich mich, weil der Felsen nicht so weit weg vom Strand entfernt ist und mein Sohn gut schwimmen kann. Am Ende gab es noch mehr Abenteuer für meinen Sohn – einen Sprung vom Felsen ins Meer.

Am Nachmittag fuhren wir nach Portinatx, schauten uns die malerischen, gut besuchten Strände an, wanderten entlang der felsigen Klippen und besuchten eine Strandbar.

Cala San Vicente – der breite Sandstrand mit einer palmengesäumten Promenade

Nach dem ganzen Tag an den wunderschönen Stränden von Portinatx machten wir noch einen Abstecher zum Ferienort Cala San Vicente. Der herrliche, helle Sandstrand ist ca. 400 lang, 30 m breit und fällt flach ins Wasser ab. An der palmengesäumten Promenade haben sich viele Restaurants, Bars, Geschäfte sowie die Hotelanlage des Grupotels Cala San Vicente angesiedelt. Vom Aussichtspunkt oberhalb des Strandes hat man einen gigantischen Blick auf die Cala San Vicente. Allerdings befindet sich der Aussichtspunkt auf der Straße.

Platja Es Figueral – eine abenteuerliche Bootsfahrt

Sehr spannend war unser Urlaubstag am Platja es Figueral. Der feine Sandstrand ist ca. 1,8 km lang und besteht aus zwei Teilen. Herrliche Blicke auf den gesamten Strand bietet die Hotelanlage Invisa Club Cala Verde.

Nach ein paar entspannten Stunden am Strand, liehen wir ein Boot und begannen eine abenteuerliche Tour. Mein Freund, der jahrelange Erfahrung mit Paddelbooten und Wildwasserkajaks hat, paddelte fleißig. Mein Sohn half ihm gelegentlich. Ich genoss die einmaligen Blicke vom offenen Meer aus und das herrliche Wetter.

Zunächst ging es Richtung Meer zu zwei Felsen hinaus, die ca. 700 Meter vom Strand entfernt sind. Danach paddelten wir zwei Kilometer zu einer Halbinsel östlich von Cala San Vicente. Kurz vor der Halbinsel drehten wir um. Die Blicke auf die felsige Halbinsel und auf den Strand waren beeindruckend. Danach ging es an den gigantischen Felsen zwischen den beiden großen Stränden vorbei. An manchen Stellen haben sich kleine Grotten herausbildet. Als wir einen unberührten, felsigen Strand entdeckten, mussten wir dort unbedingt anlegen. Der einsame Strand war nur vom Wasser aus zu erreichen. Zum Schluss ging es zum Platja Es Figueral zurück. Ich knipste noch ein paar Fotos mit einer interessanten Felsformation, die an eine riesige Keule erinnerte.

Unsere Tour dauerte ca. vier Stunden. Mit einem solchen kleinen Paddelboot war bisher meine längste und abenteuerliche Bootsfahrt. Eine solche Bootstour sollte man nur bei perfektem Wetter, in Begleitung einer erfahrenen Person und mit Schwimmwesten unternehmen.

Am Abend gönnte ich mir einen kalten Aperol Spritz mit dem Blick auf den schönen Strand Es Figueral. Was für ein herrlicher Tag!

San Antoni de Portmany – ein Bummel in der drittgrößten Stadt Ibizas

Zu den Stränden im Westen Ibizas fuhren wir über kleine Straßen. Zunächst ging es durch das malerische, relativ grüne Inselinnere mit vielen Olivenbäumen und Kakteen. Auf der Strecke besuchten wir einen spektakulären Aussichtspunkt 300 Meter oberhalb des Meeres.

Die berühmten Strände wie Cala Salada und Cala Gracia nördlich der größten Stadt im Westen Ibizas, San Antoni de Portmany, konnten wir leider nicht besuchen. Es war ein heißer Sonntag. Die Zufahrtstraßen und Parkplätze wurden wegen der Überfüllung gesperrt. Daher machten wir nur einen kleinen Bummel durch die lebendige Stadt, am malerischen Hafen und an der Promenade entlang. Am langen Sandstrand haben sich viele Bars, Clubs und Discos angesiedelt. Abends beginnt hier das legändere Nightlife. Am Strand von San Antoni kann man auch herrliche Sonnenuntergänge genießen. Wir kriegten zu Mittagszeit nichts davon mit.

Wandern zum Torre des Savinar mit grandiosem Blick auf die geheimnisvolle Felsinsel Es Verda

Die höchste Erhebung Ibizas, Es Talaia, beträgt gerade 476 m. Trotzdem ist die Insel ziemlich hügelig, was leichte Wanderungen möglich macht. Wir haben eine wunderschöne Wanderung zum grandiosen Aussichtspunkt im Südwesten Ibizas unternommen. Der Wehrturm Torre des Savinar 400 Meter oberhalb des Meeres mit der geheimnisvollen Felsinsel Es Verda im Hintergrund gehört zu den berühmtesten Postkarten Motiven Ibizas. Dieser beeindruckende Ort war für mich ein Muss. Für meinen Sohn war die kleine Wanderung am Bergrücken entlang bei 30 Grad Hitze eine große Herausforderung. Aber als wir den spektakulären Aussichtspunkt erreichten, waren wir alle drei entzückt. Bei Traumwetter mit Sonnenschein und blauem Himmel habe ich mit meiner Systemkamera tolle Bilder geknipst.

Der Turm bietet weitere Traumblicke über die Felsküste und zu den Sandstränden im Norden. Ein Muss für alle Wander-, Naturfreunde und begeisterte Fotografen!

Wir besuchten ebenfalls den Strand Cala d’Hord, der gegenüber Es Verda liegt. Von hier aus hat man tolle Blicke auf die geheimnisvolle Insel von einer anderen Perspektive. Ein Geheimtipp für alle, die am Strand einen Traumblick genießen möchten.

Nach der genussvollen Wanderung ging es zum weiteren Strand Cala Carbo. Meine beiden Männer entspannten sich am wunderschönen Strand. Ich wusste, dass die Umgebung grandiose Blicke bietet und begann eine Entdeckungstour. Ich kletterte auf den Felsen über dem Strand hinauf und blickte auf die wunderschöne Felsinsel zum letzten Mal. Besonders beeindruckend waren die Blicke vom Wanderpfad südlich des Strandes. Ich stand am Abgrund einer Felsklippe und konnte Es Vedra, die benachbarten kleinere Insel sowie einen weiteren Felsen unterhalb der Küste sehen.

Ibiza-Stadt (Eivissa) – die Hauptstadt der Insel

Den Besuch der Hauptstadt Ibizas, der Ibiza-Stadt, darf man sich nicht entgehen lassen. Die hübsche Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Cafés, Clubs und Geschäfte.

Wir parkten den Mietwagen auf einem großen Parkplatz am Hafen und gingen zur Altstadt zu Fuß am Meer entlang. Sehr malerisch sieht der Yachthafen mit der Altstadt im Hintergrund aus. Spätestens hier merkt man, warum Ibiza als „Insel der Reichen und Schönen“ genannt wird.

Ich konnte das Wahrzeichen der Ibiza-Stadt, Dalt Vila, aus mehreren Perspektiven fotografieren. Die befestigte Oberstadt, die unter der maurischen Herrschaft errichtet wurde (9. bis 13. Jahrhundert), befindet sich auf einem Hügel und ist schon von Weitem zu sehen. 1999 wurde die Altstadt zur UNESCO-Welterbe erklärt. Auf der höchsten Stelle thront die gotische Kathedrale Santa Maria de las Nieves. Über Treppen und Pflastersteine geht es bis zur Stadtmauer hinauf. Diese bietet herrliche Panoramablicke auf die ganze Stadt sowie das Meer.

In der unteren Altstadt haben sich unzählige Geschäfte, Boutiquen, Restaurants, Cafés und Bars angesiedelt. Wir gehen durch die kleinen, bunten Gassen spazieren, bevor wir uns Erfrischungsgetränke im Café an der Promenade gönnen.

Laufen auf Ibiza

Der Sport durfte selbstverständlich auch im Urlaub mit meinem Sohn nicht zu kurz kommen. Meistens alleine bin ich 5 bis 10 Kilometer gelaufen. Bei der Hitze musste ich bis zu 300 Höhenmeter bewältigen, aber die herrlichen Blicke und das Schwimmen im kühlen Meer haben die Anstrengungen belohnt. Auf Ibiza ist es zwischen Juni und Oktober sehr heiß (um die 30 Grad). Daher sollte man möglichst früh vor dem Frühstück laufen.

Ibiza-Urlaub

Wir haben im 3-Sterne Hotel Apartments San Miguel Park & Esmeralda Mar in Port de Sant Miquel gewohnt. Das Hotel habe ich (als Pauschalreise) auf urlaubscenter24.com* gebucht. Die Hotelanlage hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Wir hatten ein Apartment mit getrenntem Schlafzimmer und verbrachten so wieso wenig Zeit im Hotel. Daher war ich mit unserer Unterkunft zufrieden. Für alle, die etwas mehr Komfort erwarten, würde ich das Hotel jedoch nicht unbedingt empfehlen. Auf Ibiza gibt es unzählige schöne Hotels, die man außerhalb der Schulferien relativ günstig buchen kann.

Sehr gut hat mir das Hotel Invisa Cala Blanca & Cala Verde im kleinen Ferienort Es Figueral gefallen. Das 4-Sterne Hotel befindet sich direkt am herrlichen Sandstrand und bietet grandiose Blicke.
Auf urlaubscenter24.com * könnt ihr das Hotel sowie andere Hotels auf Ibiza buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.