Langlaufen Dachau – es geht auch vor der Haustür

Langlaufen Dachau

Mit dem Langlaufen habe ich vor 3 Jahren angefangen und konnte es ziemlich schnell lernen. Aufgrund der milden Winter in den letzten Jahren gibt es allerdings oft in den Bayerischen Voralpen zu wenig Schnee und das Langlaufen ist unmöglich.
Vor 2 Jahren hatten wir viel Schnee bei uns in Dachau. Die Gelegenheit haben wir zum ersten Mal ausgenutzt, um das Langlaufen in Waldgebieten und auf Feldwegen westlich von Dachau auszuprobieren. Das Langlaufen ohne gespurte Loipen hat auch Riesenspaß gemacht. Das ist eine Alternative zum Laufen im Winter, die auch vor der Haustür geht.

Vor einer Woche hat es endlich auch bei uns stark geschneit. Um meinem Sohn eine neue Sportart beizubringen, kaufe ich für ihn am Samstag beim Sport Bittl eine komplette Langlauf-Ausrüstung. Am Sonntag fahren wir zum Dorf Bibereck, in der Nähe von Bergkirchen. Diese Gegend mit einem großem Wald, Feldern und Wiesen ist bei Läufern, Spaziergängern und Naturliebhabern sehr beliebt.

Mein Sohn ist neugierig auf sein Langlaufski. Auf der flachen Strecke klappt es sehr gut und es scheint ihm Spaß zu machen. Wir hoffen, im Wald Rehe zu treffen, aber unterhalten uns anscheinend zu laut und erschrecken alle Tiere. Ich lobe meinen Sohn, dass er ein Naturtalent ist, aber wohl zu früh. Der Waldweg verläuft leicht bergab und mein Sohn stürzt. Auch das Aufstehen ist nicht so einfach. Bald treffen wir meinen Freund, der die Tour schon vor der Haustür angefangen hatte. Zwei Stunden Bewegung (ca. 5 km) an der frischen, kalten Luft tun uns sehr gut und reichen meinem Sohn für das erste Mal.

Am nächsten Tag fahre ich alleine mit dem Langlaufski am Vormittag nach Bibereck. Der Himmel ist ganz bedeckt, aber es macht nichts. Überall liegt viel Schnee, was bei uns heutzutage leider Seltenheit ist. Es macht Riesenspaß, inmitten der Natur auf verschneiten Feldwegen und durch den Wald zu laufen. Der Wald sieht wie in einem Märchen und abenteuerlich aus. Am Ende verlaufe mich im Wald, weil ich keinen Orientierungssinn habe. Das ist jedoch kein Problem – der Wald ist nicht so groß und ich benutze die Sportapp Runtastic. Ich bin nicht besonders schnell und lege viele Fotopausen ein. Trotzdem merke ich, wie gut mir diese 2,5 Stunden Bewegung an der frischen Luft im Winter gut tun. Ich tendiere nämlich im Winter zu depressiven Verstimmungen, wenn ich weniger als 7 Stunden in der Woche an der frischen Luft Sport mache. In letzter Zeit habe ich mich vor dem Laufen gedrückt und lieber auf dem Crosstrainer im warmen Sportkeller trainiert. Vor Weihnachten ging es mir schon ziemlich schlecht – ich war energie- und antriebslos. Danach habe ich viel Sonne in Vinschgau zwischen Weihnachten und Silvester getankt und mich wieder normal-glücklich gefühlt. Leider kann man die Sonne nur für ein paar Tage tanken. Urlaube und Kurzurlaube sind keine Lösung. Man muss mehr Bewegung an der frischen Luft integrieren, gerade im Winter, wenn man zu Winterdepressionen neigt.

Ein Tag später liegt bei uns immer noch viel Schnee und die Sonne scheint endlich. Mit meinem Freund, der auch selbständig ist, machen wir am frühen Nachmittag Feierabend. Wir fahren nach Webling, 3 km von unserem Haus entfernt. Vor dem Hotel Schwarzberghof starten wir das Langlaufen Richtung Bibereck. Wir sind nicht die ersten Langläufer hier – es gibt eine Spur, die ein anderer Langläufer  gemacht hat. Wir laufen auf einem Feldweg, aber müssen zwei asphaltierte Straßen überqueren. Nach 5 km erreichen wir den Wald in der Nähe von Bergkirchen. Es ist herrlich – die Sonne scheint und überall liegt viel Schnee. Winterspaß pur! Diesmal sind wir etwas sportlicher unterwegs und legen 16 km in 2,5 Stunden zurück. Die heiße Dusche und das kalorienreiche Abendessen in unserem Stammlokal Pizzeria Roma haben wir uns danach verdient.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.