Schneeschuhe Tubbs Women’s Flex VRT22

Schneeschuhe Tubbs Woman's Flex VRT 22 - Schneeschuhwandern

Vor einem Jahr habe ich das Winterwandern für mich entdeckt. Die ersten Wintertouren auf den Heimgarten und um die Drei Zinnen in Südtirol konnten wir mit normalen Bergschuhen bestreiten, weil es in den Bergen noch nicht viel geschneit hatte. Für die richtigen Winterwanderungen mit viel Schnee zwischen Januar und März braucht man allerdings in der Regel Schneeschuhe. Diese habe ich mir nach den ersten Bergerfahrungen im Winter gleich zugelegt, um die neue Sportart auszuprobieren. Im Sportgeschäft hatte ich die Qual der Wahl. Die Schneeschuhe von Tubbs haben mir  letztlich am meisten zugesagt:

Schneeschuhe Tubbs Flex VRT 22 *

Die erste Schneeschuhwanderung ging zur Pleisenhütte (1757 m) im Karwendelgebirge. Meine neuen Schneeschuhe Tubbs konnte ich allerdings erst oberhalb der Hütte testen, wo wesentlich mehr Schnee lag. Die ersten Schritte machten mir gleich Riesenspaß. Wir unternahmen vor dem Einbruch der Dunkelheit eine kleine Wanderung Richtung Pleisenspitze.

Das An- und Ausziehen der Schneeschuhe war sehr einfach. Das ermöglicht die innovative DynamicFit-Bindung mit BOA-Verschlusssystem. Die Bindung passt sich perfekt dem Schneeschuh an und die Justierung erfolgt mittels Drehknopf. Die Schneeschuhe Tubbs Flex VRT 22 sind relativ leicht (ca. 2 kg). Beim Aufstieg im steilen Gelände kann man die aufklappbare Steighilfe benutzen. Die Schneeschuhe sind für verschiedene Gelände- und Schneearten geeignet. Viper2.0-Frontzacken maximieren den Grip unter Belastung.

Zwei Monate später konnte ich meine neuen Schneeschuhe bei der Wanderung auf den Zweitausender Fischbühel in Südtirol richtig testen. Es handelte sich um eine mittelschwere Tour mit ca. 1000 Meter Höhendifferenz. Der Aufstieg im steilen Gelände mit großen Schneeschuhen  (20×56 cm) war recht mühsam. Beim Abstieg störten die Schuhe nicht. Ganz im Gegenteil – es ging sehr flott bergab.

Letztes Wochenende folgten zwei weitere Schneeschuhwanderungen. Wir bestiegen zwei Zweitausender – das Galtjoch im Lechtal sowie die Krinnenspitze im Tannheimer Tal. Die Bergtour von Rinnen auf das Galtjoch (2109 m) war ziemlich anspruchsvoll – ca. 1200 Meter Höhenunterschied auf einer Strecke von 15 km. Der Anstieg dauerte 3,5 Stunden inklusive Pausen. Im Sommer brauche ich für 1200 Höhenmeter unter zwei Stunden. Kein Wunder – es ist wesentlich anstrengender, im Schnee mit schweren Wanderschuhen und Schneeschuhen zu gehen.

Die letzten herrlichen Bergtouren haben bestätigt, dass das Schneeschuhwandern mittlerweile zu meinen beliebtesten Outdoor-Aktivitäten gehört. Die verschneiten Berglandschaften sehen faszinierend aus und die Touren sind ein riesiges Abenteuer. Allerdings ist es sehr wichtig, die Wetterlage zu beachten, um Lawinengefahr zu vermeiden. Ich gehe mit meinem Freund in die Berge, der damit 40-jährige Erfahrung hat. Wer eine Schneeschuhwanderung ausprobieren möchte und keine Bekannten mit guter Bergerfahrung hat, kann eine geführte Tour buchen. Es gibt viele Veranstalter, die Schneeschuhwanderungen in Begleitung eines geprüften Bergführers anbieten.

Meine Schneeschuhe Tubbs Woman’s Flex VRT 22 waren eine gute Investition. Ich kann sie wärmstens empfehlen. Mehr Informationen gibt es auf bergfreunde.de, wo man die Schneeschuhe auch bestellen kann (momentan für 233,96 €):

Schneeschuhe Tubbs Flex VRT 22 *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.