Lofoten Urlaub – Reiseplanung, Buchung & Kosten

Lofoten Urlaub

In drei Tagen fliege ich mit meinem Freund auf die Lofoten. Es war eine spontane Entscheidung, als ich vor drei Wochen bezahlbare Flüge nach Harstad/Narvik entdeckt habe. Das Reiseziel fasziniert mich schon seit Längerem. Im Winter haben die norwegischen Inseln nördlich des Polarkreises einen besonderen Charme.




Lofoten ist Teil einer Inselgruppe in Nordnorwegen, die aus rund 80 Inseln besteht. Zu den größten Inseln gehören Moskenesøy, Flakstadøy, Vestvågøy, Gimsøy, Austvågøya, Skrova, Værøy und Røst. Die Lofoten-Inseln liegen 100 bis 300 Kilometer nördlich des Polarkreises im Atlantik. Sie sind vom norwegischen Festland durch die Meeresbucht Vestfjord getrennt. Die größten Inseln sind durch Brücken und Tunnels miteinander verbunden und vom Festland aus über die Straßen erreichbar. Die größte Stadt der Inselgruppe, Svolvær, liegt am Vestfjord und hat circa 4000 Einwohner. Im Süden befindet sich die für ihre Schönheit berühmte Insel Moskenesøy. Das Dorf Reine am Fuße des imposanten Gipfels Reinebringen lockt jährlich Tausende Touristen an. In Reine werde ich vier Tage verbringen, den Hauptteil meines Lofoten-Urlaubs.

Die Lofoten-Inseln sind ein wahres Paradies für Wanderer, Naturliebhaber und Fotografen. Hohe Berge bis zu 1200 Metern, gigantische Felsklippen, wilde Atlantikküste, karge Landschaften und kleine Fischerorte prägen das Landschaftsbild. Die Inselgruppe ist im Sommer wie im Winter ein faszinierendes Reiseziel. Mit ein bisschen Glück kann man im Winter ein herrliches Naturschauspiel auf den Lofoten erleben – die Polarlichter.
Hier geht es zu meinem Reisebericht.

Meine Empfehlungen:

Lofoten – Anreise

Auf der Inselgruppe gibt es drei Flugplätze, die aber nur selten angeflogen werden: in Svolvær, Leknes und auf der Insel Røst. Am besten erreicht man die Lofoten-Inselgruppe über die Flughäfen Bodø und Harstad-Narvik (Evenes) – mit einem Zwischenstopp in Oslo. Wer nach Bodø fliegt, braucht noch eine Fähre nach Moskenes oder Svolvær. Vom Flughafen Harstad-Narvik aus erreicht man die Lofoten am bequemsten mit dem Mietwagen. Bis nach Reine sind es allerdings rund 280 Kilometer. Da ich mobil sein und möglichst viel sehen möchte, habe ich mich für die Variante Harstad-Narvik entschieden.

Lofoten – Reiseplanung

Nach der Flugbuchung habe ich auf Amazon.de einen Wanderführer Lofoten und Vesterålen vom Rother Wanderführer * und eine Karte Lofoten und Værøy * bestellt. Den Hauptteil des Urlaubs werden wir in Reine verbringen und von dort aus einige Ausflüge und Wanderungen unternehmen. Neben Reine möchte ich den kleinen bezaubernden Ort Hamnøy sowie die wunderschönen Strände Kvalvika Beach und Haukland Beach besuchen. Was die Wanderungen betrifft, haben wir noch keine konkreten Pläne. Mein Freund will Schneeschuhe mitnehmen. Ich bin unschlüssig, weil sie ziemlich groß und schwer sind und wir nur wenig Zeit haben.

Lofoten – Reisebuchung

Lofoten – Flug

Den Flug von München nach Harstad-Narvik habe ich auf opodo.de gebucht. Wir müssen in Oslo umsteigen und circa zwei Stunden warten. Die Flugzeit (mit dem Aufenthalt in Oslo) beträgt etwa sieben Stunden. Ähnlich sieht es mit dem Rückflug aus. Soweit es mir bekannt ist, gibt es keine Direktflüge aus Deutschland.

Lofoten – Mietwagen

Der zweite Buchungsschritt war die Mietwagenbuchung. Da ich die Mietwagen meist auf billiger-mietwagen.de * buche und bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich bei diesem Portal nach einem passenden Auto gesucht. Bei der Buchung ist es mir immer wichtig, dass ich im Schadensfall keine Selbstbeteiligung habe bzw. die Selbstbeteiligung erstattet bekomme. Diese Option sowie viele andere kann man bei der Suche ankreuzen. Man muss auch wissen, dass der Flughafen Harstad-Narvik Evenes heißt.
Mit dem Mietwagen fahren wir vom Flughafen quer durch die Lofoten nach Reine. Es sind rund 300 Kilometer, aber der Roadtrip durch die verschneiten Inseln wird bestimmt sehr spannend sein.

Lofoten – Hotels

Die Unterkünfte in Nordnorwegen habe ich auf booking.com*gebucht.  Auf diesem Portal buche ich meist meine spontanen Urlaube und Wochenendtrips. Da wir relativ spät am Abend (19.30 Uhr) ankommen und früh am Morgen (6.30 Uhr) abfliegen, brauchen wir zwei Übernachtungen in unmittelbarer Nähe des Flughafens. Ich entschied mich für das 3-Sterne Hotel Evenes Airport.
Vier Nächte werden wir im wunderschönen Ort Reine verbringen, der sich ganz im Süden der Lofoten befindet. Dort wohnen wir direkt am Reine Fjord im charmanten Fischerdorf Reine Rorbuer *, das aus mehreren Fischercottages besteht. Die kleinen Häuschen und Zimmer sind komfortabel, im traditionellen Stil eingerichtet und verfügen jeweils über ein eigenes Bad und eine Küche (Cottages). Nicht zuletzt bieten herrliche Blicke auf Berge und Meer. Im Restaurant Reine Gammelbua bekommt man Frühstück und Abendessen. Das Fischerdorf Reine Rorbuer gehört zu den beliebtesten Unterkünften auf den Lofoten. Für den Sommer muss man die Unterkunft rechtzeitig buchen.

Die vorletzte Nacht verbringen wir im Ferienhaus Lofoten Rorbuer in Svolvær, der größten Stadt der Lofoten. Unser Studio verfügt über eine kleine Küche, ein Bad und bietet einen tollen Blick auf den Fjord und die Berge. In der Nähe von Svolvær haben wir wunderbare Wandermöglichkeiten. Wir müssen die große Strecke von 300 Kilometern nicht an einem Tag zurücklegen und können uns eine andere Ecke der Lofoten ansehen.

Lofoten – Kosten unserer Reise (Flug, Mietwagen und Unterkünfte)

  • Flug München – Harstad/Narvik (Zwischenstopp in Oslo): 348 Euro pro Person, gebucht auf opodo.de
  • Mietwagen von Sixt, Anmietstation Flughafen Harstad/Narvik: 134 Euro pro Person, gebucht auf billiger-mietwagen.de *
  • 1. Unterkunft – 1 Nacht im Evenes Airport Hotel * inkl. Frühstück : 55 Euro pro Person, gebucht auf booking.com
  • 2. Unterkunft – 4 Nächte im Ferienhaus Reine Rorbuer in Reine*: 275 Euro pro Person, gebucht auf booking.com
  • 3. Unterkunft – 1 Nacht im Hotel Lofoten Rorbuer in Svolvær *: 55 Euro pro Person, gebucht auf booking.com
  • 4. Unterkunft – 1 Nacht im Evenes Airport Hotel * inkl. Frühstück : 55 Euro pro Person, gebucht auf booking.com
    Insgesamt: 922 Euro pro Person

Lofoten – Verpflegung

(Diesen Abschnitt habe ich nach der Reise geschrieben)

Norwegen gehört zu den teuersten Reisezielen Europas. Wer jeden Tag im Restaurant zu Abend essen möchte, muss mindestens 45 Euro pro Person täglich ausgeben. Das Frühstück im Restaurant Reine Gammelbua  konnte man für 16 Euro pro Person buchen. Die Preise für Fischgerichte lagen zwischen 30 und 45 Euro.
Wir wollten bei der Verpflegung Geld sparen und haben nach günstigen Alternativen gesucht, ohne viel Zeit fürs Kochen investieren zu müssen. Die erste Möglichkeit waren die Tankstellen, die verschiedene kleine Speisen für das Frühstück und Abendessen anbieten (süße Backwaren, Gebäck, Käse, belegte Brote und Semmeln, Burger, Würstchen, Pizza sowie Lebensmittel). Der Supermarkt in Reine ist relativ groß und gut ausgestattet. Wir haben dort eingekauft und in unserem gemütlichen Ferienhaus gefrühstückt und zu Abend gegessen. Nach den Touren hatten wir keine Zeit und Lust, viel zu kochen – es gab schnelle Gerichte wie Pasta mit Pesto und Reis mit Fisch. Wein haben wir nur am Flughafen in Oslo gesehen. Der Supermarkt in Reine hatte lediglich Bier und Cider im Sortiment (eine Dose 4 Euro).
In Svolvær gibt es einige Restaurants, sogar eine Pizzeria. Als große Pizza-Fans haben wir Peppes Pizzeria in der Nähe des Hafens besucht. Dort gab es Pizza ab 15 Euro und italienischen Wein ab 30 Euro pro Flasche.

Insgesamt haben wir für die Verpflegung circa 150 Euro pro Person in einer Woche ausgegeben.

Mein Reisebericht

Lofoten Tipps – Urlaub im Winter: Wandern, Sightseeing , Roadtrip und Nordlichter

 

                                                

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.