Baumgartenschneid und Riederstein – leichte Wanderung im Sommer und mittelschwere Winterwanderung zwischen Tegernsee und Schliersee

Baumgartenschneid - Wandern im Sommer

Die Baumgartenschneid (1448 m) ist ein Gipfel in den Bayerischen Voralpen östlich vom Tegernsee. Am schnellsten ist er vom Tegernsee zu erreichen. Bei der Wanderung geht man am Felsen Riederstein (1207 m) vorbei. Beide Gipfel kann man auch vom Schliersee erreichen.

Wer mit der Bahn anreist, kann die Wanderung Tegernsee – Baumgartenschneid – Schliersee unternehmen.

Leichte Wanderung vom Tegernsee auf die Baumgartenschneid und den Riederstein im Sommer

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Ort Tegernsee auf 750 Metern. Zunächst wandert man zum beliebten Gasthof Galaun (1060 m). Das Berggasthaus Riederstein am Galaun hat auch im Winter geöffnet, bietet leckere Speisen und Getränke und Übernachtungsmöglichkeiten. An schönen Wochenenden lockt der Gasthof unzählige Besucher an, die den schönen Ausblick, die frische Bergluft und die Sonne genießen wollen.

Gleich neben dem Gasthof beginnt der Aufstieg auf den felsigen Berg Riederstein, auf dem eine kleine Kapelle aus 1863 steht. Zur Kapelle führt ein Kreuzweg mit 14 Stationen aus Reliefs über 500 Stufen. Etwas länger, aber bequemer zu gehen, ist der Wanderweg auf den Riederstein. Der felsige Berg, der mit seiner Kapelle vom Tegernsee gut zu erkennen ist, gehört zu den beliebtesten Wanderzielen in der Region. Er bietet einen tollen Blick 480 Meter über dem Tegernsee. Da auf dem kleinen felsigen Gipfel eine Kapelle steht, gibt es dort nicht viel Platz. An schönen Wochenenden kann es auf dem Gipfel sehr eng werden.

Vom Riederstein muss man nur noch 250 Höhenmeter bewältigen, um auf die Baumgartenschneid zu gelangen. Die Anstrengungen lohnen sich auf jeden Fall. Der Baumgartenschneid bietet einen grandiosen Rundum-Blick und genügend Platz für viele Wanderer.

Auf der Baumgartenschneid (1448 m) steht ein Gipfelkreuz. Der Ausblick auf den ganzen Tegernsee, die Gipfel Wallberg, Setzberg, Fockenstein und einige Almen ist atemberaubend. Bei guter Sicht ist sogar München zu erkennen.

Besonders schön ist es hier im Sommer, wenn die grünen Wiesen von Blumen bewachsen und bei den Almen Kühe zu sehen sind. Auch an heißen Tagen ist die Wanderung machbar, weil der Wanderweg im großen Teil im Wald verläuft. Lediglich die letzten 100 Höhenmeter sind waldfrei.

Winterwanderung vom Tegernsee auf die Baumgartenschneid und den Riederstein

Die Baumgartenschneid und der Riederstein sind sehr beliebte Wanderziele auch im Winter. Wenn nicht zu viel Schnee liegt, ist die Wanderung mit normalen Wanderschuhen machbar. Bei Vereisung sind Grödel oder Spikes empfehlenswert. Bei hohen Schneelage, braucht man Schneeschuhe und muss die Lawinenlage beachten. Auch in den kleinen Bayerischen Voralpen kann es im Winter gefährlich sein.

Diese tolle Wanderung habe ich im Winter vor einem Jahr gemacht. Anfang Februar war sie ohne Schneeschuhe möglich, da es ein schneearmer Winter in Bayern war.

Wandern zwischen dem Tegernsee und dem Schliersee über die Gipfel Baumgartenschneid, Riederstein und Gindelalmschneid

Die wunderschönen bayerischen Seen, der Tegernsee und der Schliersee, sind nur 9 Kilometer voneinander entfernt (Luftlinie). Wer mit der Bahn anreist, kann eine Wanderung zwischen den beiden Seen unternehmen. Ob man die Wanderung am Tegernsee oder Schliersee startet, ist ziemlich egal.

Ich habe die Wanderung im Sommer vor zwei Jahren und vor zwei Tagen (Ende März) gemacht. Besonders schön war die Tour im Sommer. Zum Schluss gönnte ich mir eine Biergartenpause am Schliersee, bevor es mit der Bahn nach Hause ging.

Im Sommer wanderte ich zunächst vom Tegernsee am Gasthof Galaun vorbei, auf den Riederstein und die Baumgartenschneid. Der Abstieg erfolgte an einer Alm vorbei, bei der ich vielen Kühen begegnete. Danach ging ich am felsigen Gipfel Kreuzbergköpfl (1268 m) vorbei. Der Abstieg erfolgte nach Breitenbach, nordwestlich vom Schliersee. Da ich flott unterwegs war, hatte ich noch genügend Zeit, um den Schliersee zu umrunden und einen Biergarten zu besuchen. Ohne die Umrundung des Schliersees handelt es sich um eine 18-Kilometer-Wanderung mit 850 Höhenmetern.

Die gestrige Wanderung startete ich am Schliersee. Zunächst ging es zur Gindelalm und auf den Gindelalmschneid (1335 m). Die Alm ist sehr beliebt, aber Ende März war sie nicht bewirtschaftet. Auf dem Weg zur Kreuzbergalm genoss ich freie Blicke auf die Berge.

Da nordseitig noch ziemlich viel Schnee lag, entschied ich mich zum Gasthof Galaun abzusteigen. Von dort ging es auf den Riederstein und auf den Baumgartenschneid. Nach einer genussvollen Stunde am Baumgartenschneid stieg ich über den Tegernseer Höhenweg zum Tegernsee ab.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.