Mallorcas Perlen im Aktivurlaub mit allen Sinnen erleben

Mallorcas Perlen - Aktivurlaub, Wandern

Während der Sommersaison quellen Mallorcas Touristen-Hotspots von Feriengästen über. Weniger bekannt sind die erholsamen Zeiten außerhalb der Ferien in Mitteleuropa. Dabei ist das Klima der spanischen Insel gerade dann ideal, um den Körper von Schlechtwetterbeschwerden zu befreien und sich ungestört umzusehen.

Raus aus dem Touristentrubel für Seelenfutter pur

Am Jahresbeginn sind die Menschen noch mit dem Wegräumen der Weihnachtsdeko beschäftigt. Die Feiertage sind vorüber, neue Feste erst später zu erwarten. Wen jetzt das Fernweh packt, der kann sich gerade in dieser Zeit zwischen Januar und März nach Mallorca aufmachen. Dort entfaltet sich weitab von touristischen Hotspots die Mandelblüte und legt einen rosafarbenen Schleier über die ganze Insel. Auch Baden im Meer ist an den jetzt kaum besuchten Stränden möglich, beispielsweise entlang der Küstenlinie in Son Baulo.

Mallorca - Strand Son Baulo, Can Picafort

Gemütlich wohnen auf Mallorca

Viele Aktivangebote für die Ferien auf Mallorca verlangen gute Kondition und ermüden nach einigen Stunden. Rast und Ruhe bieten außerhalb der Hotel-Bettenburgen Ferienhäuser in allen Größen und mit Ausstattung für jeden Komfortwunsch. Fincas mit Terrasse und teilweise Pool im Garten sind im typisch mallorquinischen Baustil errichtet. Sie lassen den Alltag vergessen. Die Ausstattung ermöglicht die komplette Selbstverpflegung, beispielsweise mit Lunchpaketen für die Wanderungen oder Radtouren des nächsten Tages. Schattige Chalets mit überdachten und üppig begrünten Terrassenbereichen laden dazu ein, auch einmal einen Ferientag einfach nur hier in der ungestörten Umgebung zu genießen.

Wanderausflüge auf Mallorca

Ein echter Geheimtipp für Wandertouren ist der Platja des Coll Baix. Der Weg dorthin ist zugegeben etwas holprig. An manchen Hotspots ist es nicht leicht, zwischen all den anderen Feriengästen die ersehnte Ruhe zu finden. Aber der Traumstrand am Wanderziel entschädigt für jeden Trubel und den mühseligen Abstieg über felsige Wanderwege mit einem Postkartenblick am Strand entlang und hinaus auf das weite Meer. Für den Aufstieg zum Gipfel der Ermita de la Victoria empfiehlt sich für die erste Strecke auf dem Fahrrad und anschließend der Aufstieg zu Fuß.

Mallorca als Fahrradinsel erleben

Kein Benzingeruch in der Luft, kein Stau zwischen Ortschaften und kein Rangeln um Parkplätze – das sind verlockende Aussichten für Mallorca-Ferien mit dem Fahrrad. Atemberaubend ist auf den Touren der Ausblick von den Serpentinen hinunter zum Meer unter der Steilküste. Anstrengend, aber unbedingt eine Tour wert ist der Fahrradweg hinauf zur Serra de Tramuntana, einem Gebirge mit dem Status eines UNESCO-Weltkulturerbes. Wer der Straße nach Sa Calobra folgt, durchquert ein altes mallorquinisches Aquädukt. Dieses ist in der typisch mediterranen Bauweise aus Natursteinen mit einer Lehmmischung errichtet und teilweise restauriert. Wer den Umweg um den Touristentrubel in Kauf nimmt, wird dafür auf den Stopps am Wegesrand mit spektakulären Highlights der Insel belohnt. Einen spektakulären Anblick bieten die Drachenhöhlen bei Porto Cristo mit effektvoll beleuchteten Stalaktiten und Stalagmiten. In dem gesammelten Wasser der unterirdischen Höhlenseen werden sogar Bootstouren durch das Höhlensystem angeboten.

Fazit:
Mallorca bietet Bequemlichkeit in vielen modern eingerichteten Ferienhäusern mit historischem Charme. Die felsigen Berge der Insel laden zum Wandern und die Serpentinen zum Radfahren ein. Bei Reisen im mitteleuropäischen Winter und zeitigen Frühjahr macht die Erkundung der Landschaft und Örtchen ohne Touristentrubel besonders viel Spaß.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.